L10K
Deutsch English Français Česky Nederlands

25. Internationaler Läuferzehnkampf 2008
− Huttwil −
Presse- und Erlebnisberichte

Der Starttag forderte bereits erste Opfer

25. Internationaler Läuferzehnkampf in Huttwil

Unter besten Voraussetzungen hat am Auffahrtstag im Nationalen Sportcenter Huttwil der 25. Internationale Läuferzehnkampf begonnen. 56 Läuferinnen und Läufer, vorwiegend aus Deutschland, standen am Start. Der gelungene Auftakt des internationalen Anlasses wurde allerdings vom Kollaps überschattet, den die Sumiswalderin Margrith Gfeller erlitt.

20080503-UE-1.jpg 20080503-UE-2.jpg
Patrick Lanz (Nr. 45) und sein Vater (Nr. 67) vertreten die Läufergruppe Huttwil am Internationalen Läuferzehnkampf in Huttwil.

Erstmals überhaupt wird ein internationaler Läuferzehnkampf in der Schweiz ausgetragen. Die Athleten stellen sich dabei keinem Sonntagsspaziergang. Innerhalb von vier Tagen laufen sie die zehn Disziplinen wie folgt: 60 m, 1500 m, 400 m, 100 m, 3000 m, 800 m, 200 m, 5000 m, 1000 m und 10.000 m.

Am Donnerstag wurden die ersten drei Disziplinen ausgetragen gestern Freitag - nach Redaktionsschluss - dann die drei nächsten.

Kein Gfeller-Wettkampf

Aus der Region waren Vater Otto und Sohn Patrick Lanz (Auswil/LG Huttwil), Margrith und Paul Gfeller (Sumiswald) sowie Therese Felber (LV Huttwil) angemeldet. Der Anlass von Paul und Margrith Gfeller scheint es indessen nicht zu sein. Paul Gfeller ging verletzungsbedingt gar nicht erst an den Start. Margrith Gfeller absolvierte den 60-m-Lauf und dann auch die 1500-m-Strecke. Auf der 1500-m-Strecke lief sie längere Zeit an zweiter Stelle, fiel dann aber ins Mittelfeld zurück. Wenige Minuten nach Ende des Laufes klagte sie plötzlich über Schwindel, Übelkeit und Atemnot. Samariterinnen kümmerten sich umsichtig um sie. Schnell wurde der Zustand allerdings ernst, und die Kollabierte musste mit der Ambulanz in Spitalpflege gebracht werden.

Obwohl der Vorfall den Wettkampf überschattete, durfte der Auftakt absolut als gelungen bezeichnet werden. Einige Läufer zogen sich im Lauf der Austragungen aus dem Wettkampf zurück; sei es, weil Muskelzerrungen oder ähnliches ihnen zu schaffen machten oder einfach weil sie spürten, dass sie sich zuviel zugemutet zu haben.

Patrick Lanz mit starkem Start

Unter den nunmehr dünn gesäten Einheimischen stand der Auswiler Patrick Lanz am Donnerstag auf dem hervorragenden 7. Gesamtrang. Viel Ansporn erhielten auch sein Vater Otto Lanz auf dem ebenfalls starken 28. Gesamtrang sowie Therese Felber von der LV Huttwil.

Der Anlass zeigt, dass das Sportcenter in Huttwil auch für die Leichtathletik optimale Infrastruktur, sowohl in den sportlichen als in den gastronomischen Bereichen bietet. Sogar Petrus schien es mit den Läufern gut zu meinen und zog just auf den Start hin die Regenwolken vom Himmel. Die 56 Teilnehmenden fanden damit beste Bedingungen vor. Heute Samstag werden noch die drei Disziplinen 200 m (9 Uhr), 5000 m (12 Uhr) und 1000 m (16.30 Uhr) ausgetragen, morgen Sonntag dann ab 8 Uhr der anstrengendste letzte Teil, der 10.000-m-Lauf.

Heute Samstagabend findet im Nationalen Sportzentrum ein öffentlicher volkstümlicher Abend statt. Die Siegerehrung beginnt morgen Sonntag, 4. Mai, um 14 Uhr, bevor sich die Athleten dann auf die teilweise mehrere hundert Kilometer lange Heimreise machen.

Liselotte Jost für Unter-Emmentaler, 03.05.2008

    Letzte Änderung: 14.11.2017   [Seitenanfang]   [Startseite]   [Impressum]   [2018]   [2017]     Alle Angaben ohne Gewähr.      © 2002-2017 Uwe Warmuth >>> www.laeuferzehnkampf.eu
Seitenanfang