L10K
Deutsch English Français Česky Nederlands

27. Internationaler Läuferzehnkampf 2010
− Nová Paka −
Presse- und Erlebnisberichte

Gratulation

für alle in den letzten Tagen/Wochen erbrachten Leistungen. Aber ich wußte jarnich, das et auf dem Rennsteig 'nen Marathon gibt. ;)

Ein kleiner Bericht von mir zum letzten Wochenende. Frauchen hatte einen Läuferzehnkampf im Auge. Also jut, mach ma, ick nehm die Kinder und... schwupps war ich mit angemeldet. Dieses Ereignis sieht vor in 4Tagen alle Strecken von 60 bis 10.000 zu absolvieren. Hört sich doch lecker an. :S

Seit mittlerweile mehr als 20Jahren gibt es das Ding nun schon an wechselnden Austragungsorten. In diesem Jahr sollte es am Fuß des Riesengebirges in Nova Paka stattfinden. Also Mittwochs noch schnell geschichtet und danach ab gen Tschechien. Abends angekommen erstmal Gulasch und Knödel + Schwarzbier, was sonst. :)

Der erste Wettkampftag beginnt mittags mit entspannten 60. Angesagte Zielzeit brachte mich gleich in den zweitschnellsten Lauf. Als sich der alte Herr dann so langsam aus dem Startblock bemüht hatte, war von den Konkurenten längst nix mehr zu sehen. Mit 9,16 aber zufrieden, so schnell war ick in der Schule och, also die Form doch ganz gut gehalten... Nach einer Stunde Pause standen die 1.500 auf dem Programm. Eine 5:26 aufs "Parkett" gelegt und schon gut breit. Am Abend dann als Betthupfderl noch die 400 mit 1:12 ÜBERLEBT. Abends dann wieder das Regenerationsprogramm der tschechischen Küche mit ordentlich einheimischen Kohlenhydraten runtergespült. :)

Zweiter Tag beginnt mit 100, solche Strecken gibs doch eigentlich nur im Fernsehen, da könnse von mir auch aus bleiben. Naja, mit meiner Zeit aus den 60 von Vortag in den 7.Lauf. Da hab ich mich dann schon wohler gefühlt. Kurz vorm Ziel noch zwei Mitstreiter gestellt und mit 14:88 janz zufrieden. Zum Mittag gibs doch nix schöneres als einen 3.000'er zu bestreiten, gelle? Mit leicht geleeartigen Gliedmaßen eine 11:46 erstritten. Will man ohne Training nich wirklich meckern. Danach erstmal schön einen Mittagsschlaf gezogen. Kinder waren davon irgendwie garnicht begeistert, naja da kommse auch noch hinter. Danach wieder aufn Platz für die 800. 800 sind eigentlich ganz ok, für Olympia oder um Schulkinder zu ärgern. Aber ansonsten brauch das wohl kein Mensch. Naja, eine 2:38 waren dann aber doch ganz ordentlich. Abends, Ihr werdet nicht drauf kommen, tschechische Küche und das schwarze Gold in 0,5l Einheiten. :beer

Der dritte Tag, nach den Berichten der erfahrenen Wiederholungstäter, der Tag an dems Dicke kommt. 200 als Appetizer mit 30:72. Alles noch dran, nix gerissen, aber Keulen wie Arnold. Bissl auslaufen um allet wieder weich zu bekommen und dann kamen sie auch schon die 5.000 Nach den ersten beiden Runden kam so langsam der Appetiet und die Bahn brannte, irgendwie viel zu kurz aber schon netter als der ganze Sprintkram. Mit 20:16 auch einen super Turn gehabt. Ab ins Bett zur Mittagsruhe und danach zum 1.000'er wieder ins Rondell. Autsch, so müssen sich für einen Zehnkämpfer die 1.500 als letzte Disziplin anfühlen. Aber hey noch eine 3:25 damit war nicht wirklich zu rechnen. Da sich das abendliche Programm ja offensichtlich ausgezahlt hatte, was soll man machen? Never change a RUNNING system, wa? Abschluß Party mit Disse, Buffet und RICHTICH Bier stand auf dem Programm. Da aber am nexten Tag die 10.000 noch zu absolvieren waren, entschieden wir uns im kleinen Kreis noch etwas RENNbenzin aufzunehmen. Also noch ein paar Becherovka von olle Jan in den Hals und dann ab inne Kiste.

Letzter Tag: 10.000 was soll das werden ... Also am Besten vorne ran, Augen zu und durch, watte hast dit haste, wa? Nach 4kilos doch leicht den Eindruck verspürt etwas zu schnell gewesen zu sein, egal weiter. Schwupps auf einmal hatte ich den vor mir liegenden Führenden eingeholt, also nochmal Gas gegeben. Nich das der sich noch erholt. 100m später kommt da noch ein anderer von hinten angefegt, mit dem ich mich schon auf den 3 und 5000 gematcht hatte. Da ging nix mehr. Vermutlich hatte der am Abend zuvor die halbe Flasche vom Jan gezogen. Jedenfalls voll im roten Bereich das Ding zu Ende gezogen und für mich traumhafte 41:58 gelaufen. Da hat sich wohl das Training der letzten Drei Tage ausgezahlt.

Fazit: muß man nich aber kann man schonmal bringen. Schöne Einheit die man im Training niemals freiwillig macht ...

Eisern

www.unionforum.de: http://www.unionforum.de/index.php?page=Thread&threadID=60&pageNo=47, 20.05.2010

    Letzte Änderung: 14.11.2017   [Seitenanfang]   [Startseite]   [Impressum]   [2018]   [2017]     Alle Angaben ohne Gewähr.      © 2002-2017 Uwe Warmuth >>> www.laeuferzehnkampf.eu
Seitenanfang